Wappen Historischer Verein für Mittelfranken e.V.

Historischer Verein
no
Geschichte
Vereinsziele/Aufgaben
Vorstand
Satzung

Programm
no
Vorträge/Fahrten

Veröffentlichungen
no
Jahrbücher
Mittelfränkische Studien
Mittelfränkische Studien, Beibände
Leitfaden

Markgrafenmuseum
no
Information

Links
no
Historische Vereine
Sonstige

Kontakt
no
Adressen
Beitrittserklärung
Impressum

Programm

no

   Dienstag, 27. Februar 2018

Prof. Dr. Wolfgang Wüst, Erlangen: „Citronen, Pomeranzen, Spargel, Tabak: Exotik im Acker und Garten – Anbau und Konsum in fränkischen Quellen“.

Ort: Ansbacher Schloss, Promenade 27, (III. Stock) Sitzungssaal 339 (Alte Bibliothek)
Zeit: 19.30 Uhr

 

   Donnerstag, 22. März 2018

Dr. Daniel Burger: „"Aufsteiger aus Franken - Erkinger von Seinsheim (gest. 1437) und die Anfänge des fürstlichen Hauses Schwarzenberg".

Ort: Ansbacher Schloss, Promenade 27, (III. Stock) Sitzungssaal 339 (Alte Bibliothek)
Zeit: 19.30 Uhr

 

   Donnerstag, 19. April 2018

Prof. Dr. Georg Seiderer: „"Die Bayerische Verfassung von 1818".

Ort: Ansbacher Schloss, Promenade 27, (III. Stock) Sitzungssaal 339 (Alte Bibliothek)
Zeit: 19.30 Uhr

 

   Samstag, 5. Mai 2018

In der Reihe „Fränkische Museen“ bieten wir einen Museumsbesuch mit Führung durch die Sonderausstellung: „ Highlights aus dem Schwarzenberg Archiv“ im Knauf-Museum in Iphofen, Am Marktplatz 97343 Iphofen an. Führung durch Herrn Dr. Daniel Burger.
Seit der Erhebung als Reichsfürsten im Jahr 1670 gehören die heute noch blühenden Schwarzenberg dem Hochadel an. Angehörige des Geschlechts waren bis zum 19. Jahrhundert an vorderster Stelle im Dienste der habsburgischen Kaiser zu finden. Neben großen Palais in Wien und Prag erwarben sie vor allem in Böhmen und der Steiermark weitreichenden Besitz. Die Sonderausstellung nimmt den regionalen Ursprung der Familie – Franken – in den Blick. Nach dem Erwerb von Schwarzenberg im Jahr 1405 wechselten die Herren von Seinsheim ihren Namen und nannten sich nach der mächtigen Burg oberhalb von Scheinfeld. Ausgehend von diesem Machtzentrum und der einst berühmten Festung Hohenlandsberg konnten die Schwarzenberg ihre Herrschaft rasch ausdehnen. Bis heute pflegen sie eine traditionell enge Beziehung zum Ort ihrer Herkunft.
In der Ausstellung des Knauf-Museums Iphofen geben hochrangige Stücke Einblick in die Vielfalt der archivalischen Überlieferung: mittelalterliche Urkunden auf Pergament, dicke Amtsbücher, verschiedenste Akten, handgezeichnete Karten und Pläne, alte Fotos. Darin spiegelt sich die Geschichte der schwarzenbergischen Orte und Untertanen, zu denen auch die große jüdische Gemeinde in Marktbreit gehörte.
Gleichzeitig wird das wechselvolle Schicksal der Familie Schwarzenberg in Franken erzählt. Stellvertretend für 20 Generationen stehen sieben herausragende Vertreter des Geschlechts, die von großen Erfolgen und schweren Rückschlägen berichten. Vom 14. Jahrhundert mit dem Aufstieg als Freiherren, Grafen und Fürsten reicht der zeitliche Bogen bis in das 20. Jahrhundert.

Anreise: selbständig.

Treffpunkt: 10:30 Uhr an der Museumskasse des Knauf-Museums
Wir bitten um verbindliche Anmeldung (telefonisch oder schriftlich) bei unserem Geschäftsführer bis spätestens 1.5.2018

 

   Hinweis/Vorankündigung7

Die Jahrestagung findet heuer am 2./3. Juni 2018 in Wolframs-Eschenbach statt. Für die Veranstaltung ergeht noch eine separate Einladung mit dem genauen Programm.

Im Anschluss an diesen Vortrag darf ich Sie zum traditionellen Herbstempfang in mein Amts-zimmer einladen.

 

no

no